FLIEGL ÜBERLADESCHNECKEN

Dreh- und Angelpunkt des Kombi-Verkehrs ist das Überladeverfahren, für das sich Abschiebewagen von Fliegl mit vielfältiger Technik rasch aus- bzw. umrüsten lassen. Ein Vorteil vor allem für breit aufgestellte Betriebe und Lohnunternehmen.

Sie können ihre Fahrzeuge als ganzjährige Allrounder nutzen und sie schnell und unkompliziert für den jeweils nächsten Auftrag startklar machen. Einfach Rückwand entfernen und durch den passenden Anbau ersetzen. Überladebänder und -schnecken von Fliegl befördern Kompost, Mais- oder Grassilage, Hackschnitzel, Rüben oder Kartoffeln.

Überladetechnik ist der Schlüssel zur modernen landwirtschaftlichen Logistik. Sie spart Arbeit, Zeit und Geld. 

ÜBERLADESCHNECKE FÜR GETREIDE TYP 400 UND TYP 500


„Zeit ist Geld“ sagte schon Benjamin Franklin 1748. Dieses bewahrheitet sich auch im Getreidetransport. Umso weniger der Mähdrescher steht desto  weniger Geld bleibt auf der Strecke. Perfekt realisieren lässt sich dies mit den Fliegl Überladeschnecken speziell für Getreide. Die Kombination aus Abschiebewagen und Überladeschnecke schafft es das Getreide solange zu bunkern bis ein Transportfahrzeug bereit zum Überladen ist. Mit einer Fliegl Überladeschnecke wird somit die Mähdrescherauslastung enorm gesteigert. Die Überladechampions sind als ÜLS 400 (Rohrdurchmesser 40 cm) und ÜLS 500 (Rohrdurchmesser 50 cm) verfügbar. Die Überladeschnecke des Typs 400 besitzt eine Überladehöhe von 4,3 m und schafft eine Überladeleistung von 7500 kg pro Minute. Die größere Variante mit 50 cm Rohrdurchmesser bringt es sogar auf eine Überladeleistung von ca. 10.000 kg pro Minute. Dabei kann bis zu einer Höhe von rund 4,6 m übergeladen werden. Beide Ausführungen sind hydraulisch klappbar und besitzen einen hydraulischen Schieber sowie eine Verbindungs-Gelenkwelle zum Anschließen an den Zapfwellendurchtrieb.

ÜBERLADESCHNECKE FÜR GETREIDE TYP 400 UND TYP 500


„Zeit ist Geld“ sagte schon Benjamin Franklin 1748. Dieses bewahrheitet sich auch im Getreidetransport. Umso weniger der Mähdrescher steht desto  weniger Geld bleibt auf der Strecke. Perfekt realisieren lässt sich dies mit den Fliegl Überladeschnecken speziell für Getreide. Die Kombination aus Abschiebewagen und Überladeschnecke schafft es das Getreide solange zu bunkern bis ein Transportfahrzeug bereit zum Überladen ist. Mit einer Fliegl Überladeschnecke wird somit die Mähdrescherauslastung enorm gesteigert. Die Überladechampions sind als ÜLS 400 (Rohrdurchmesser 40 cm) und ÜLS 500 (Rohrdurchmesser 50 cm) verfügbar. Die Überladeschnecke des Typs 400 besitzt eine Überladehöhe von 4,3 m und schafft eine Überladeleistung von 7500 kg pro Minute. Die größere Variante mit 50 cm Rohrdurchmesser bringt es sogar auf eine Überladeleistung von ca. 10.000 kg pro Minute. Dabei kann bis zu einer Höhe von rund 4,6 m übergeladen werden. Beide Ausführungen sind hydraulisch klappbar und besitzen einen hydraulischen Schieber sowie eine Verbindungs-Gelenkwelle zum Anschließen an den Zapfwellendurchtrieb.

ÜBERLADESCHNECKE TYP 600

Die neuartige Hochleistungs-Überladeschnecke Typ 600 (Rohrdurchmesser 60 cm) ergänzt das Überladeverfahren im Kombi-Verkehr. Sie schließt eine Lücke in der Arbeitskette einerseits zwischen Ernte von Silage oder Gewinnung von Kompost oder Hackschnitzel und andererseits Ferntransport des jeweiligen Ernteguts oder erzeugten Produkts.

Je nach Einsatzzweck und -ort fördert die Überladeschnecke das Ladegut am Feldrand auf Feldwegen oder auf Forststraßen auf Lkws für den Ferntransport in Flachsilos, in Bunkerzellen oder Vorratsbehälter für Biogasanlagen. 

MESSUNGEN IM PRAXISTEST

In Praxis-Tests wurden sehr hohe Überladeleistungen gemessen, so beispielsweise bei Hackschnitzel bis 14,0 m3/min (40,0 dt/min Laubholz oder 23,0 t/min Nadelholz), bei Grassilage bis 10,0 m3/min (34,0 dt/min) und Maissilage bis 12,0 m3/min (86,0 dt/min).

Die elektronische Steuerung entlastet den Fahrer: Er muss nicht ständig den Fluss des Ladeguts an Verteilerwalzen, Zubringerschnecken und Überladeschnecke kontrollieren und nachregeln. Das übernehmen Sensoren, die über einen Regler den Vorschub des Schiebebodens steuern: Bei dichtem Materialfluss wird die Schiebegeschwindigkeit verringert, bei geringerem Materialfluss wird sie erhöht. Über Bordcomputer können je nach Ladegut bestimmte Werte gezielt eingegeben werden, die eine gleichmäßige und fortwährende Beschickung der Zubringerschnecken und Förderschnecke garantieren.

VORTEILHAFT FÜR LAND- UND ENERGIEWIRTE

Vorteilhaft: Land- und Energiewirte, Lohn- und Transport-unternehmen sowie Kompostbetriebe und Sägewerke können sie das ganze Jahr über am originalen Fliegl Abschiebewagen vielseitig einsetzen. Unterschiedlichstes, auch schwer handhabbares Ladegut wie Mais, Gras, Silagen aller Art, Hackschnitzel, Kompost usw. fördert sie problemlos bis zu einer Höhe von 5,30 Metern.

Die gleichmäßige Zufuhr des Ladeguts zur Überladeschnecke am Heck kann durch eine elektronische Steuerung automatisiert werden. Sie regelt den Vorschub des Schiebebodens und verhindert Verstopfungen an Verteilerwalzen und Zubringerschnecken. Die üblichen Stoßbelastungen an der Zapfwelle werden so deutlich verringert. Auch Kraft wird gespart. In der Folge steigt die Überladeleistung.